Sitzungen

Überschrift Seite PDF
Titelseite 1
Sitzung Nr. 1 vom 21.01.1911 2 Als PDF herunterladen
Traktandum Nr. 1 2
Traktandum Nr. 2 2
Traktandum Nr. 3 2
Traktandum Nr. 4 2
Traktandum Nr. 5 3
Traktandum Nr. 6 3
Traktandum Nr. 7 4
Traktandum Nr. 8 4
Traktandum Nr. 9 4
Traktandum Nr. 10 4
Sitzung Nr. 2 vom 04.02.1911 5 Als PDF herunterladen
Traktandum Nr. 11 5
Traktandum Nr. 12 5
Traktandum Nr. 13 6
Traktandum Nr. 14 6
Traktandum Nr. 15 7
Traktandum Nr. 16 7
Traktandum Nr. 17 7
Sitzung Nr. 3 vom 27.02.1911 8 Als PDF herunterladen
Traktandum Nr. 18 8
Traktandum Nr. 19 8
Traktandum Nr. 20 8
Traktandum Nr. 21 8
Traktandum Nr. 22 10
Traktandum Nr. 23 10
Traktandum Nr. 24 10
Traktandum Nr. 25 10
Traktandum Nr. 26 11
Traktandum Nr. 27 11
Traktandum Nr. 28 11
Traktandum Nr. 29 12
Traktandum Nr. 30 13
Traktandum Nr. 31 13
Traktandum Nr. 32 13
Traktandum Nr. 33 14
Traktandum Nr. 34 15
Traktandum Nr. 35 15
Traktandum Nr. 36 15
Traktandum Nr. 37 15
Sitzung Nr. 4 vom 01.04.1911 17 Als PDF herunterladen
Traktandum Nr. 38 17
Traktandum Nr. 39 17
Traktandum Nr. 40 17
Traktandum Nr. 41 18
Traktandum Nr. 42 18
Traktandum Nr. 43 18
Traktandum Nr. 44 19
Traktandum Nr. 45 19
Traktandum Nr. 46 20
Sitzung Nr. 5 vom 24.06.1911 21 Als PDF herunterladen
Traktandum Nr. 47 21
Traktandum Nr. 48 21
Traktandum Nr. 49 21
Traktandum Nr. 50 21
Traktandum Nr. 51 22
Traktandum Nr. 52 22
Traktandum Nr. 53 23
Traktandum Nr. 54 23
Traktandum Nr. 55 23
Traktandum Nr. 56 24
Traktandum Nr. 57 24
Traktandum Nr. 58 25
Traktandum Nr. 59 25
Traktandum Nr. 60 25
Traktandum Nr. 61 26
Traktandum Nr. 62 26
Traktandum Nr. 63 26
Traktandum Nr. 64 27
Traktandum Nr. 65 27
Traktandum Nr. 66 27
Traktandum Nr. 67 27
Traktandum Nr. 68 28
Sitzung Nr. 6 vom 08.07.1911 29 Als PDF herunterladen
Traktandum Nr. 69 29
Traktandum Nr. 70 29
Traktandum Nr. 71 30
Traktandum Nr. 72 32
Traktandum Nr. 73 32
Traktandum Nr. 74 32
Traktandum Nr. 75 33
Traktandum Nr. 76 33
Traktandum Nr. 77 33
Traktandum Nr. 78 34
Traktandum Nr. 79 34
Traktandum Nr. 80 35
Traktandum Nr. 81 36
Sitzung Nr. 7 vom 17.07.1911 37 Als PDF herunterladen
Traktandum Nr. 82 37
Traktandum Nr. 83 37
Traktandum Nr. 84 37
Traktandum Nr. 85 38
Traktandum Nr. 86 39
Traktandum Nr. 87 39
Traktandum Nr. 88 40
Traktandum Nr. 89 41
Traktandum Nr. 90 42
Traktandum Nr. 91 42
Sitzung Nr. 8 vom 05.08.1911 43 Als PDF herunterladen
Traktandum Nr. 92 43
Traktandum Nr. 93 43
Traktandum Nr. 94 43
Traktandum Nr. 95 43
Traktandum Nr. 96 44
Traktandum Nr. 97 44
Traktandum Nr. 98 45
Traktandum Nr. 99 45
Traktandum Nr. 100 46
Traktandum Nr. 101 47
Traktandum Nr. 102 47
Traktandum Nr. 103 48
Sitzung Nr. 9 vom 01.12.1911 49 Als PDF herunterladen
Traktandum Nr. 104 49
Traktandum Nr. 105 49
Traktandum Nr. 106 49
Traktandum Nr. 107 49
Traktandum Nr. 108 49
Traktandum Nr. 109 50
Traktandum Nr. 110 50
Traktandum Nr. 111 51
Traktandum Nr. 112 51
Traktandum Nr. 113 51
Traktandum Nr. 115 51
Traktandum Nr. 116 52
Traktandum Nr. 117 52
Traktandum Nr. 118 53
Traktandum Nr. 119 53

Die Schulratsprotokolle sind die wichtigste Quelle zur Geschichte der ETH Zürich, die 1855 als Eidgenössisches Polytechnikum gegründet wurde und erst seit 1911 den aktuellen Namen Eidgenössische Technische Hochschule trägt.

Ein Jahrgang umfasst jeweils die

  • Protokolle der Sitzungen des Schweizerischen Schulrates
  • Beschlüsse des Schulratspräsidenten (Verfügungen oder auch Präsidialprotokolle genannt)
  • Sitzungsbeilagen (erst ab 1859)
  • gemeinsames Register.

Ursprünglich wurden die Schulratsprotokolle ab Mikrofiches digitalisiert. Zwecks besserer Lesbarkeit wurden die handschriftlichen Schulratsprotokolle (1902 hat der Schulrat eine Schreibmaschine angeschafft) ab Originalvorlage farbig und in guter Bildqualität neu gescannt. Die vorliegenden Schulratsprotokolle reichen bis zur Bildung des ETH-Bereichs im Jahre 1968.

Bis 1969 war der Schweizerischen Schulrat das oberste operative Leitungsgremium der ETH. Ihm stand ein Präsident mit weitgehenden Kompetenzen vor. Mit Ausnahme von Johann Konrad Kern (1854-1857) waren die Präsidenten dieser ersten Periode auffallend lange im Amt: Johann Karl Kappeler (bis 1888), Hermann Bleuler (bis 1905), Robert Gnehm (bis 1926), Arthur Rohn (bis 1948), Hans Pallmann (bis 1965). Das Gründungsgesetz der polytechnischen Schule schrieb analog zur Konstitution des Bundesrates fest, dass jedes Mitglied des ab 1881 aus sieben Personen bestehenden Schulrates aus einem anderen Kanton stammen musste. Die Schulräte wurden vom Bundesrat ernannt und waren ihm direkt unterstellt. Bei der Ernennung hatte der Bundesrat auf eine angemessene Vertretung der Regionen, Religionen, Sprachen und ab 1881 auch auf die „technischen Berufsrichtungen“ zu achten.

Nachweis
Der korrekte Nachweis lautet:
ETH-Bibliothek, Hochschularchiv, SR2: Schulratsprotokolle [Jahrgang],[Dokument]
Beispiel: ETH-Bibliothek, Hochschularchiv, SR2: Schulratsprotokolle 1912, Sitzung Nr. 1 vom 22.01.1912.

Haben Sie Fragen?

Kontakt

Hochschularchiv der ETH Zürich
+41 44 632 07 04
archiv@library.ethz.ch

Zurück
Vorschau der Seite zum gewählten Suchresultat

, Heft :
Herausgeber:

Seite